Sie sind hier

Auftakt zur Heider Stadtmeisterschaft

Offene Heider Stadtmeisterschaft 2018

Favoriten dominieren die erste Runde

Mit einem stabilen Teilnehmerfeld begann am Freitag, den 09. Februar 2018, der traditionelle Sieben-Runden-Wettbewerb um den Titel eines Offenen Heider Stadtmeisters. Turnierleiter Jan Marten Gemkow konnte im Bürgerhaus 19 Teilnehmer begrüßen, die insgesamt fünf Vereine vertreten. Anders als in den Vorjahren ist der gastgebende SV VHS Heide diesmal mit seiner kompletten Spitzenriege vertreten. Bis Anfang Mai wird im Wochenrhythmus – nur unterbrochen von den Liga-Terminen auf Bezirksebene und den Osterferien – um den vom SV VHS ausgeschriebenen Wanderpokal gekämpft.

Neben dem Titelträger des Jahres 2016, Nicolai Quiring aus Rendsburg, gelten die Heider Topspieler Michael Jendrian, Jürgen Meyer und Sönke Becker als Favoriten auf den Stadtmeistertitel. Interessante Außenseiter könnten Büsums Nummer 1 Volker Recklies oder der frühere Überraschungssieger Burkhard Lewke sein, der für den SV Hademarschen zieht.

Traditionell wird das Teilnehmerfeld der Heider Stadtmeisterschaft in der Paarung der ersten Runde in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Zuordnung erfolgt mit Hilfe der Deutschen Wertungsziffer (DWZ), die die Spielstärke eines Vereinsspielers angibt. Der Teilnehmer mit der höchsten DWZ trifft auf den Ziffernbesten aus der unteren Hälfte und so fort, so dass sich in Runde 1 klare Favoriten- bzw. Außenseiterrollen ergeben.

Mit nur einer Ausnahme wurden die Favoriten im Bürgerhaus ihrer Rolle gerecht. Schon nach einer guten Stunde Spielzeit neigte sich an mehreren Brettern die Waage zugunsten der DWZ-stärkeren Spieler: An Nummer 1 konfrontierte Michael Jendrian seinen Vereinskollegen Hans-Henning Carstens, der lang rochiert hatte, mit einer unbeantwortbaren Mattdrohung. Der an 2 gesetzte Jürgen Meyer gabelte seinem Mannschaftskollegen Jan Marten Gemkow eine Qualität weg und erzwang dessen Aufgabe. Der Rendsburger Nicolai Quiring, die Nummer 3 der Setzliste, zertrümmerte den Königsflügel des Marners Hans-Christian Ackermann. Ebenfalls auf dem Königsflügel erzwang Sönke Becker am vierten Brett den Sieg über den Büsumer Udo Erps. An Nummer 7 kam der Heider René Gehlsen zu einem ungefährdeten Erfolg über Boris Elsner aus Büsum.

An den verbliebenen Brettern wurde härter gekämpft: Der an 5 gesetzte Bernd Hansen hätte seinen Sieg gegen das Marner Nachwuchstalent Jakob Ploog fast noch mit einem groben Patzer verspielt, während sich Volker Recklies an Brett 6 keine Blöße gab und den Heider Norbert Ruther im Endspiel niederrang. Am neunten Brett dauerte es bis nach Mitternacht, ehe Karina Off (SV Hademarschen) den verbissen kämpfenden Marner Roland Pachurka zur Aufgabe bewegen konnte. Die Ausnahme von der Regel der Favoritensiege gab es an Nummer 8: Der Büsumer Rainer Möller konnte an seine starken Leistungen bei der letztjährigen Stadtmeisterschaft anknüpfen und trotzte dem Hademarschener Burkhard Lewke ein Remis ab.

Die Offene Heider Stadtmeisterschaft wird am 16. Februar mit der 2. Runde fortgesetzt, in der der Computer die Paarungen gemäß dem Schweizer System ermittelt, das punktgleiche Opponenten gegen einander stellt. Hier werden den in der ersten Runde Erfolgreichen dickere Brocken serviert, während die Unterlegenen auf machbare Aufgaben hoffen dürfen.
Die Heider Schachspieler treffen sich immer freitags im Bürgerhaus, wo die Offene Heider Stadtmeisterschaft und die Mannschaftskämpfe in der Bezirksliga ausgetragen werden. Interessenten können sich unter www.schach-heide.de über Einzelheiten informieren.

Bernd Hansen

Tags: